www.STATIVFREAK.de

3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH

Klicken Sie auf ein Vorschaubild um die Galerie anzusehen
3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH\n\nFoto und Text von Alexander Jensko - VIELEN DANK!\n\nWer hat's erfunden? - Der 3D-Panoramakopf von Seitz/Roundshot.ch\n\nDer absolut stabil gebaute, nur 800 Gramm leichte VR Head von Seitz ist eigentlich ein Bestandteil des Seitz VR Drive, wird aber auch separat verkauft. Zu der "Solo"-Version des Bügels gehört auch ein Adapter für die 3/8" Stativschraube. Der Arm hat sonst unten eine Art Nut für den Motorantrieb und ließe sich ohne Adapter nicht stabil anbringen. Mit dem Adapter passt der Bügel aber wie angeschweißt an die Manfrotto-Klickstopp-Vorrichtung oder aber auf den (hier abgebildeten) extrem leichten Drehteller von Berlebach - dieser verzichtet zugunsten des geringen Gewichts allerdings auf Klickstopp.\n\nDa ich kein großer Fan von Wechselplatten bin, habe ich mich für die Light-Version ohne eine solche entschlossen. Es lässt sich bei Bedarf eine handelsübliche Manfrotto-Wechselplatte nachrüsten, entsprechende Bohrungen sind vorhanden.\n\nDer Bügel kann es auch mit recht schweren Kameras mühelos aufnehmen. Der lange Hebel dient zur Einstellung der Friktion, so dass der vertikale Schwenk ohne Lösen von irgendwelchen Schrauben möglich ist. \nIn den 40° und -40°-Positionen rastet der Arm beim vertikalen Schwenk ein. Meine 30D habe ich bis jetzt ohne Spiegelvorauslösung an dem Kopf betrieben, was der Bildqualität keinen Abbruch tat - das Ganze ist geradezu erschreckend stabil.\n\nGravierungen und Buchstaben auf den entsprechenden Schienen erleichtern das Notieren von NPP-Parametern pro Kamera/Objektiv.\n\nEine Besonderheit des Bügels ist die nicht vorhandene Seriennummer.  \nLaut Auskunft des deutschen Seitz-Vertriebs gibt es eine solche einfach nicht. 3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH\n\nFoto und Text von Alexander Jensko - VIELEN DANK!\n\nWer hat's erfunden? - Der 3D-Panoramakopf von Seitz/Roundshot.ch\n\nDer absolut stabil gebaute, nur 800 Gramm leichte VR Head von Seitz ist eigentlich ein Bestandteil des Seitz VR Drive, wird aber auch separat verkauft. Zu der "Solo"-Version des Bügels gehört auch ein Adapter für die 3/8" Stativschraube. Der Arm hat sonst unten eine Art Nut für den Motorantrieb und ließe sich ohne Adapter nicht stabil anbringen. Mit dem Adapter passt der Bügel aber wie angeschweißt an die Manfrotto-Klickstopp-Vorrichtung oder aber auf den (hier abgebildeten) extrem leichten Drehteller von Berlebach - dieser verzichtet zugunsten des geringen Gewichts allerdings auf Klickstopp.\n\nDa ich kein großer Fan von Wechselplatten bin, habe ich mich für die Light-Version ohne eine solche entschlossen. Es lässt sich bei Bedarf eine handelsübliche Manfrotto-Wechselplatte nachrüsten, entsprechende Bohrungen sind vorhanden.\n\nDer Bügel kann es auch mit recht schweren Kameras mühelos aufnehmen. Der lange Hebel dient zur Einstellung der Friktion, so dass der vertikale Schwenk ohne Lösen von irgendwelchen Schrauben möglich ist. \nIn den 40° und -40°-Positionen rastet der Arm beim vertikalen Schwenk ein. Meine 30D habe ich bis jetzt ohne Spiegelvorauslösung an dem Kopf betrieben, was der Bildqualität keinen Abbruch tat - das Ganze ist geradezu erschreckend stabil.\n\nGravierungen und Buchstaben auf den entsprechenden Schienen erleichtern das Notieren von NPP-Parametern pro Kamera/Objektiv.\n\nEine Besonderheit des Bügels ist die nicht vorhandene Seriennummer.  \nLaut Auskunft des deutschen Seitz-Vertriebs gibt es eine solche einfach nicht. 3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH\n\nFoto und Text von Alexander Jensko - VIELEN DANK!\n\nWer hat's erfunden? - Der 3D-Panoramakopf von Seitz/Roundshot.ch\n\nDer absolut stabil gebaute, nur 800 Gramm leichte VR Head von Seitz ist eigentlich ein Bestandteil des Seitz VR Drive, wird aber auch separat verkauft. Zu der "Solo"-Version des Bügels gehört auch ein Adapter für die 3/8" Stativschraube. Der Arm hat sonst unten eine Art Nut für den Motorantrieb und ließe sich ohne Adapter nicht stabil anbringen. Mit dem Adapter passt der Bügel aber wie angeschweißt an die Manfrotto-Klickstopp-Vorrichtung oder aber auf den (hier abgebildeten) extrem leichten Drehteller von Berlebach - dieser verzichtet zugunsten des geringen Gewichts allerdings auf Klickstopp.\n\nDa ich kein großer Fan von Wechselplatten bin, habe ich mich für die Light-Version ohne eine solche entschlossen. Es lässt sich bei Bedarf eine handelsübliche Manfrotto-Wechselplatte nachrüsten, entsprechende Bohrungen sind vorhanden.\n\nDer Bügel kann es auch mit recht schweren Kameras mühelos aufnehmen. Der lange Hebel dient zur Einstellung der Friktion, so dass der vertikale Schwenk ohne Lösen von irgendwelchen Schrauben möglich ist. \nIn den 40° und -40°-Positionen rastet der Arm beim vertikalen Schwenk ein. Meine 30D habe ich bis jetzt ohne Spiegelvorauslösung an dem Kopf betrieben, was der Bildqualität keinen Abbruch tat - das Ganze ist geradezu erschreckend stabil.\n\nGravierungen und Buchstaben auf den entsprechenden Schienen erleichtern das Notieren von NPP-Parametern pro Kamera/Objektiv.\n\nEine Besonderheit des Bügels ist die nicht vorhandene Seriennummer.  \nLaut Auskunft des deutschen Seitz-Vertriebs gibt es eine solche einfach nicht. 3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH\n\nFoto und Text von Alexander Jensko - VIELEN DANK!\n\nWer hat's erfunden? - Der 3D-Panoramakopf von Seitz/Roundshot.ch\n\nDer absolut stabil gebaute, nur 800 Gramm leichte VR Head von Seitz ist eigentlich ein Bestandteil des Seitz VR Drive, wird aber auch separat verkauft. Zu der "Solo"-Version des Bügels gehört auch ein Adapter für die 3/8" Stativschraube. Der Arm hat sonst unten eine Art Nut für den Motorantrieb und ließe sich ohne Adapter nicht stabil anbringen. Mit dem Adapter passt der Bügel aber wie angeschweißt an die Manfrotto-Klickstopp-Vorrichtung oder aber auf den (hier abgebildeten) extrem leichten Drehteller von Berlebach - dieser verzichtet zugunsten des geringen Gewichts allerdings auf Klickstopp.\n\nDa ich kein großer Fan von Wechselplatten bin, habe ich mich für die Light-Version ohne eine solche entschlossen. Es lässt sich bei Bedarf eine handelsübliche Manfrotto-Wechselplatte nachrüsten, entsprechende Bohrungen sind vorhanden.\n\nDer Bügel kann es auch mit recht schweren Kameras mühelos aufnehmen. Der lange Hebel dient zur Einstellung der Friktion, so dass der vertikale Schwenk ohne Lösen von irgendwelchen Schrauben möglich ist. \nIn den 40° und -40°-Positionen rastet der Arm beim vertikalen Schwenk ein. Meine 30D habe ich bis jetzt ohne Spiegelvorauslösung an dem Kopf betrieben, was der Bildqualität keinen Abbruch tat - das Ganze ist geradezu erschreckend stabil.\n\nGravierungen und Buchstaben auf den entsprechenden Schienen erleichtern das Notieren von NPP-Parametern pro Kamera/Objektiv.\n\nEine Besonderheit des Bügels ist die nicht vorhandene Seriennummer.  \nLaut Auskunft des deutschen Seitz-Vertriebs gibt es eine solche einfach nicht. 3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH\n\nFoto und Text von Alexander Jensko - VIELEN DANK!\n\nWer hat's erfunden? - Der 3D-Panoramakopf von Seitz/Roundshot.ch\n\nDer absolut stabil gebaute, nur 800 Gramm leichte VR Head von Seitz ist eigentlich ein Bestandteil des Seitz VR Drive, wird aber auch separat verkauft. Zu der "Solo"-Version des Bügels gehört auch ein Adapter für die 3/8" Stativschraube. Der Arm hat sonst unten eine Art Nut für den Motorantrieb und ließe sich ohne Adapter nicht stabil anbringen. Mit dem Adapter passt der Bügel aber wie angeschweißt an die Manfrotto-Klickstopp-Vorrichtung oder aber auf den (hier abgebildeten) extrem leichten Drehteller von Berlebach - dieser verzichtet zugunsten des geringen Gewichts allerdings auf Klickstopp.\n\nDa ich kein großer Fan von Wechselplatten bin, habe ich mich für die Light-Version ohne eine solche entschlossen. Es lässt sich bei Bedarf eine handelsübliche Manfrotto-Wechselplatte nachrüsten, entsprechende Bohrungen sind vorhanden.\n\nDer Bügel kann es auch mit recht schweren Kameras mühelos aufnehmen. Der lange Hebel dient zur Einstellung der Friktion, so dass der vertikale Schwenk ohne Lösen von irgendwelchen Schrauben möglich ist. \nIn den 40° und -40°-Positionen rastet der Arm beim vertikalen Schwenk ein. Meine 30D habe ich bis jetzt ohne Spiegelvorauslösung an dem Kopf betrieben, was der Bildqualität keinen Abbruch tat - das Ganze ist geradezu erschreckend stabil.\n\nGravierungen und Buchstaben auf den entsprechenden Schienen erleichtern das Notieren von NPP-Parametern pro Kamera/Objektiv.\n\nEine Besonderheit des Bügels ist die nicht vorhandene Seriennummer.  \nLaut Auskunft des deutschen Seitz-Vertriebs gibt es eine solche einfach nicht. 3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH\n\nFoto und Text von Alexander Jensko - VIELEN DANK!\n\nWer hat's erfunden? - Der 3D-Panoramakopf von Seitz/Roundshot.ch\n\nDer absolut stabil gebaute, nur 800 Gramm leichte VR Head von Seitz ist eigentlich ein Bestandteil des Seitz VR Drive, wird aber auch separat verkauft. Zu der "Solo"-Version des Bügels gehört auch ein Adapter für die 3/8" Stativschraube. Der Arm hat sonst unten eine Art Nut für den Motorantrieb und ließe sich ohne Adapter nicht stabil anbringen. Mit dem Adapter passt der Bügel aber wie angeschweißt an die Manfrotto-Klickstopp-Vorrichtung oder aber auf den (hier abgebildeten) extrem leichten Drehteller von Berlebach - dieser verzichtet zugunsten des geringen Gewichts allerdings auf Klickstopp.\n\nDa ich kein großer Fan von Wechselplatten bin, habe ich mich für die Light-Version ohne eine solche entschlossen. Es lässt sich bei Bedarf eine handelsübliche Manfrotto-Wechselplatte nachrüsten, entsprechende Bohrungen sind vorhanden.\n\nDer Bügel kann es auch mit recht schweren Kameras mühelos aufnehmen. Der lange Hebel dient zur Einstellung der Friktion, so dass der vertikale Schwenk ohne Lösen von irgendwelchen Schrauben möglich ist. \nIn den 40° und -40°-Positionen rastet der Arm beim vertikalen Schwenk ein. Meine 30D habe ich bis jetzt ohne Spiegelvorauslösung an dem Kopf betrieben, was der Bildqualität keinen Abbruch tat - das Ganze ist geradezu erschreckend stabil.\n\nGravierungen und Buchstaben auf den entsprechenden Schienen erleichtern das Notieren von NPP-Parametern pro Kamera/Objektiv.\n\nEine Besonderheit des Bügels ist die nicht vorhandene Seriennummer.  \nLaut Auskunft des deutschen Seitz-Vertriebs gibt es eine solche einfach nicht. 3D-PANORAMAKOPF VON SEITZ/ROUNDSHOT.CH\n\nFoto und Text von Alexander Jensko - VIELEN DANK!\n\nWer hat's erfunden? - Der 3D-Panoramakopf von Seitz/Roundshot.ch\n\nDer absolut stabil gebaute, nur 800 Gramm leichte VR Head von Seitz ist eigentlich ein Bestandteil des Seitz VR Drive, wird aber auch separat verkauft. Zu der "Solo"-Version des Bügels gehört auch ein Adapter für die 3/8" Stativschraube. Der Arm hat sonst unten eine Art Nut für den Motorantrieb und ließe sich ohne Adapter nicht stabil anbringen. Mit dem Adapter passt der Bügel aber wie angeschweißt an die Manfrotto-Klickstopp-Vorrichtung oder aber auf den (hier abgebildeten) extrem leichten Drehteller von Berlebach - dieser verzichtet zugunsten des geringen Gewichts allerdings auf Klickstopp.\n\nDa ich kein großer Fan von Wechselplatten bin, habe ich mich für die Light-Version ohne eine solche entschlossen. Es lässt sich bei Bedarf eine handelsübliche Manfrotto-Wechselplatte nachrüsten, entsprechende Bohrungen sind vorhanden.\n\nDer Bügel kann es auch mit recht schweren Kameras mühelos aufnehmen. Der lange Hebel dient zur Einstellung der Friktion, so dass der vertikale Schwenk ohne Lösen von irgendwelchen Schrauben möglich ist. \nIn den 40° und -40°-Positionen rastet der Arm beim vertikalen Schwenk ein. Meine 30D habe ich bis jetzt ohne Spiegelvorauslösung an dem Kopf betrieben, was der Bildqualität keinen Abbruch tat - das Ganze ist geradezu erschreckend stabil.\n\nGravierungen und Buchstaben auf den entsprechenden Schienen erleichtern das Notieren von NPP-Parametern pro Kamera/Objektiv.\n\nEine Besonderheit des Bügels ist die nicht vorhandene Seriennummer.  \nLaut Auskunft des deutschen Seitz-Vertriebs gibt es eine solche einfach nicht.

STATIVE und ZUBEHÖR kaufen Sie zuverlässig bei

Bitte bei der Bestellung "Stativfreak" im Bemerkungsfeld angeben.