www.STATIVFREAK.de

GITZO GT3540LS

Klicken Sie auf ein Vorschaubild um die Galerie anzusehen
GITZO GT3540LS\n\nFoto von Edgar Hermanns - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nLaut Jörg vergisst man ja den Preis wenn man erst mal mit einem Gitzo \nhantiert. Ich habs nicht geglaubt.\n\nAber heute habe ich mein Gitzo bekommen, und wirklich, das ist so eine Freude, \ndieses Ding alleine schon mal in der Hand zu halten, Jörg hat wirklich recht!\n\nHabe das GT3540 LS gekauft für 619.- Euro bei computeruniverse, und die muss \nich hier wirklich loben: der Shop ist toll gemacht, die Abwicklung lief \nreibungslos, und auf meine Anfrage wg. Liefertermin habe ich schnell und sehr \nindividuell Antwort bekommen. Klasse Laden, da kauf ich wieder!\n\nNun zum Stativ: Geliefert wird eben das Stativ im Karton zusammen mit einem \nsehr leichtem Transportbeutel. Ob der auch eine Motorradreise ohne \nExtraverpackung übersteht muss sich erst mal zeigen, ich bin da ein bischen \nskeptisch, aber erst mal schön einen Schutz zu haben.\n\nDes weiteren ist eine Garantie dabei, und ein Minifaltblatt zum Gebrauch, was \naber überflüssig ist.\n\nOder doch nicht?\n\nErst in diesem Faltblättchen entdeckte ich, dass man alle Sicherungsringe \neines Stativbeins mit einem einzigen Handgriff öffnen kann, G-Lock ist also \nnicht nur ein Marketinggag, es ist eins von den Dingen, die Produkte so \nrichtig gut machen: öffnen des Klemmrings mit nur einer Hand, und wenn mal \nwill für alle Segmente oder einen Teil der Segmente gleichzeitig, klasse!\n\nAusserdem sind zwei Ringeschlüsselchen aus Pressblech und ebenso billige \nTorxschlüssel dabei. Deren Qualität ist eines Gitzos schlicht unwürdig. Für \njemanden wie mich, der im Zusammenhang mit Werkzeug nur die Worte Belzer, \nGedore und Dowidat buchstabieren kann, gibts da nur eins: ab in die Tonne.\n\nDie Beine haben nur Gummifüsse, Spikes muss man extra kaufen (oder selber \nmachen, je nach Lust und Fähigkeiten, das ist kein Hexenwerk). Die Gummifüsse \nsind aber ausserhalb der Everglades vermutlich ausreichend.\n\nDie Segmente gehen satt, aber z.T. etwas hakelig zusammen, muss sich wohl noch \neinlaufen. Es stört aber nicht wirklich, dieses Stativ verträgt kräftige \nHände. Die Fertigungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, und die \nKonstruktion ist genial weil simpel.\n\nWenn man es voll auszieht, merkt man erst, was für eine imposante Grösse es \nhat - Die 1DMarkIII ist bei mir (1,71m) bereits ohne Mittelsäule oder \nKugelkopf fast auf Augenhöhe, Topp! \n\nFür so ein grosses Stativ ist es sagenhaft leicht - und wirkt dabei vollkommen stabil. Dass es so schwingungsarm ist hinsichtlich Dämpfung in der Klasse der Holzstative rangiert, wundert nicht: Kohlefaser ist, genau wie Holz, ein Faserverbund.\n\nDie Ausführung GT3540"LS" hat nur eine flache Platte als Kopf, die in der \nBasis des Stativs (da wo die Beine dran sind) fest über eine \ngrossdimensionierten Passung verankert ist. Die Platte ist also austauschbar. \nGeliefert wird diese mit einer 3/8 Zoll Schraube, die BOMBENFEST sitzt, beim \nRausschrauben stellte ich fest, dass das Ding wohl mit Kleber gesichert war, \nich hab' mich fast nicht getraut, weiter zu würgen, aber es ging dann. Noch \nwarte ich auf meinen BH-40 - das wird dann die Krönung des Ganzen sein.\n\nIch bin superhappy, mit sowas zu hantieren macht wirklich Spass. Kein Gefummel \nund Gewackel, jader Handgriff vermittelt klares Feedback.\n\nEin Klasse Ding, gute Wahl. Ich bin froh, dass ich nicht erst mit anderen \nSachen hin- und her probiert habe. Natürlich hat das was mit Geld zu tun, und \nwenn einem der Preis weh tut, gibt es ganz klar gute Alternativen.\n\nAber wenn man das Budget hat, ist das meine unbedingte Empfehlung: Gitzo \n3540LS!\n\nJörg hatte recht: ich bereue es trotz des Schweinepreises keine Sekunde! GITZO GT3540LS\n\nFoto von Edgar Hermanns - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nLaut Jörg vergisst man ja den Preis wenn man erst mal mit einem Gitzo \nhantiert. Ich habs nicht geglaubt.\n\nAber heute habe ich mein Gitzo bekommen, und wirklich, das ist so eine Freude, \ndieses Ding alleine schon mal in der Hand zu halten, Jörg hat wirklich recht!\n\nHabe das GT3540 LS gekauft für 619.- Euro bei computeruniverse, und die muss \nich hier wirklich loben: der Shop ist toll gemacht, die Abwicklung lief \nreibungslos, und auf meine Anfrage wg. Liefertermin habe ich schnell und sehr \nindividuell Antwort bekommen. Klasse Laden, da kauf ich wieder!\n\nNun zum Stativ: Geliefert wird eben das Stativ im Karton zusammen mit einem \nsehr leichtem Transportbeutel. Ob der auch eine Motorradreise ohne \nExtraverpackung übersteht muss sich erst mal zeigen, ich bin da ein bischen \nskeptisch, aber erst mal schön einen Schutz zu haben.\n\nDes weiteren ist eine Garantie dabei, und ein Minifaltblatt zum Gebrauch, was \naber überflüssig ist.\n\nOder doch nicht?\n\nErst in diesem Faltblättchen entdeckte ich, dass man alle Sicherungsringe \neines Stativbeins mit einem einzigen Handgriff öffnen kann, G-Lock ist also \nnicht nur ein Marketinggag, es ist eins von den Dingen, die Produkte so \nrichtig gut machen: öffnen des Klemmrings mit nur einer Hand, und wenn mal \nwill für alle Segmente oder einen Teil der Segmente gleichzeitig, klasse!\n\nAusserdem sind zwei Ringeschlüsselchen aus Pressblech und ebenso billige \nTorxschlüssel dabei. Deren Qualität ist eines Gitzos schlicht unwürdig. Für \njemanden wie mich, der im Zusammenhang mit Werkzeug nur die Worte Belzer, \nGedore und Dowidat buchstabieren kann, gibts da nur eins: ab in die Tonne.\n\nDie Beine haben nur Gummifüsse, Spikes muss man extra kaufen (oder selber \nmachen, je nach Lust und Fähigkeiten, das ist kein Hexenwerk). Die Gummifüsse \nsind aber ausserhalb der Everglades vermutlich ausreichend.\n\nDie Segmente gehen satt, aber z.T. etwas hakelig zusammen, muss sich wohl noch \neinlaufen. Es stört aber nicht wirklich, dieses Stativ verträgt kräftige \nHände. Die Fertigungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, und die \nKonstruktion ist genial weil simpel.\n\nWenn man es voll auszieht, merkt man erst, was für eine imposante Grösse es \nhat - Die 1DMarkIII ist bei mir (1,71m) bereits ohne Mittelsäule oder \nKugelkopf fast auf Augenhöhe, Topp! \n\nFür so ein grosses Stativ ist es sagenhaft leicht - und wirkt dabei vollkommen stabil. Dass es so schwingungsarm ist hinsichtlich Dämpfung in der Klasse der Holzstative rangiert, wundert nicht: Kohlefaser ist, genau wie Holz, ein Faserverbund.\n\nDie Ausführung GT3540"LS" hat nur eine flache Platte als Kopf, die in der \nBasis des Stativs (da wo die Beine dran sind) fest über eine \ngrossdimensionierten Passung verankert ist. Die Platte ist also austauschbar. \nGeliefert wird diese mit einer 3/8 Zoll Schraube, die BOMBENFEST sitzt, beim \nRausschrauben stellte ich fest, dass das Ding wohl mit Kleber gesichert war, \nich hab' mich fast nicht getraut, weiter zu würgen, aber es ging dann. Noch \nwarte ich auf meinen BH-40 - das wird dann die Krönung des Ganzen sein.\n\nIch bin superhappy, mit sowas zu hantieren macht wirklich Spass. Kein Gefummel \nund Gewackel, jader Handgriff vermittelt klares Feedback.\n\nEin Klasse Ding, gute Wahl. Ich bin froh, dass ich nicht erst mit anderen \nSachen hin- und her probiert habe. Natürlich hat das was mit Geld zu tun, und \nwenn einem der Preis weh tut, gibt es ganz klar gute Alternativen.\n\nAber wenn man das Budget hat, ist das meine unbedingte Empfehlung: Gitzo \n3540LS!\n\nJörg hatte recht: ich bereue es trotz des Schweinepreises keine Sekunde! GITZO GT3540LS\n\nFoto von Edgar Hermanns - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nLaut Jörg vergisst man ja den Preis wenn man erst mal mit einem Gitzo \nhantiert. Ich habs nicht geglaubt.\n\nAber heute habe ich mein Gitzo bekommen, und wirklich, das ist so eine Freude, \ndieses Ding alleine schon mal in der Hand zu halten, Jörg hat wirklich recht!\n\nHabe das GT3540 LS gekauft für 619.- Euro bei computeruniverse, und die muss \nich hier wirklich loben: der Shop ist toll gemacht, die Abwicklung lief \nreibungslos, und auf meine Anfrage wg. Liefertermin habe ich schnell und sehr \nindividuell Antwort bekommen. Klasse Laden, da kauf ich wieder!\n\nNun zum Stativ: Geliefert wird eben das Stativ im Karton zusammen mit einem \nsehr leichtem Transportbeutel. Ob der auch eine Motorradreise ohne \nExtraverpackung übersteht muss sich erst mal zeigen, ich bin da ein bischen \nskeptisch, aber erst mal schön einen Schutz zu haben.\n\nDes weiteren ist eine Garantie dabei, und ein Minifaltblatt zum Gebrauch, was \naber überflüssig ist.\n\nOder doch nicht?\n\nErst in diesem Faltblättchen entdeckte ich, dass man alle Sicherungsringe \neines Stativbeins mit einem einzigen Handgriff öffnen kann, G-Lock ist also \nnicht nur ein Marketinggag, es ist eins von den Dingen, die Produkte so \nrichtig gut machen: öffnen des Klemmrings mit nur einer Hand, und wenn mal \nwill für alle Segmente oder einen Teil der Segmente gleichzeitig, klasse!\n\nAusserdem sind zwei Ringeschlüsselchen aus Pressblech und ebenso billige \nTorxschlüssel dabei. Deren Qualität ist eines Gitzos schlicht unwürdig. Für \njemanden wie mich, der im Zusammenhang mit Werkzeug nur die Worte Belzer, \nGedore und Dowidat buchstabieren kann, gibts da nur eins: ab in die Tonne.\n\nDie Beine haben nur Gummifüsse, Spikes muss man extra kaufen (oder selber \nmachen, je nach Lust und Fähigkeiten, das ist kein Hexenwerk). Die Gummifüsse \nsind aber ausserhalb der Everglades vermutlich ausreichend.\n\nDie Segmente gehen satt, aber z.T. etwas hakelig zusammen, muss sich wohl noch \neinlaufen. Es stört aber nicht wirklich, dieses Stativ verträgt kräftige \nHände. Die Fertigungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, und die \nKonstruktion ist genial weil simpel.\n\nWenn man es voll auszieht, merkt man erst, was für eine imposante Grösse es \nhat - Die 1DMarkIII ist bei mir (1,71m) bereits ohne Mittelsäule oder \nKugelkopf fast auf Augenhöhe, Topp! \n\nFür so ein grosses Stativ ist es sagenhaft leicht - und wirkt dabei vollkommen stabil. Dass es so schwingungsarm ist hinsichtlich Dämpfung in der Klasse der Holzstative rangiert, wundert nicht: Kohlefaser ist, genau wie Holz, ein Faserverbund.\n\nDie Ausführung GT3540"LS" hat nur eine flache Platte als Kopf, die in der \nBasis des Stativs (da wo die Beine dran sind) fest über eine \ngrossdimensionierten Passung verankert ist. Die Platte ist also austauschbar. \nGeliefert wird diese mit einer 3/8 Zoll Schraube, die BOMBENFEST sitzt, beim \nRausschrauben stellte ich fest, dass das Ding wohl mit Kleber gesichert war, \nich hab' mich fast nicht getraut, weiter zu würgen, aber es ging dann. Noch \nwarte ich auf meinen BH-40 - das wird dann die Krönung des Ganzen sein.\n\nIch bin superhappy, mit sowas zu hantieren macht wirklich Spass. Kein Gefummel \nund Gewackel, jader Handgriff vermittelt klares Feedback.\n\nEin Klasse Ding, gute Wahl. Ich bin froh, dass ich nicht erst mit anderen \nSachen hin- und her probiert habe. Natürlich hat das was mit Geld zu tun, und \nwenn einem der Preis weh tut, gibt es ganz klar gute Alternativen.\n\nAber wenn man das Budget hat, ist das meine unbedingte Empfehlung: Gitzo \n3540LS!\n\nJörg hatte recht: ich bereue es trotz des Schweinepreises keine Sekunde! GITZO GT3540LS\n\nFoto von Edgar Hermanns - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nLaut Jörg vergisst man ja den Preis wenn man erst mal mit einem Gitzo \nhantiert. Ich habs nicht geglaubt.\n\nAber heute habe ich mein Gitzo bekommen, und wirklich, das ist so eine Freude, \ndieses Ding alleine schon mal in der Hand zu halten, Jörg hat wirklich recht!\n\nHabe das GT3540 LS gekauft für 619.- Euro bei computeruniverse, und die muss \nich hier wirklich loben: der Shop ist toll gemacht, die Abwicklung lief \nreibungslos, und auf meine Anfrage wg. Liefertermin habe ich schnell und sehr \nindividuell Antwort bekommen. Klasse Laden, da kauf ich wieder!\n\nNun zum Stativ: Geliefert wird eben das Stativ im Karton zusammen mit einem \nsehr leichtem Transportbeutel. Ob der auch eine Motorradreise ohne \nExtraverpackung übersteht muss sich erst mal zeigen, ich bin da ein bischen \nskeptisch, aber erst mal schön einen Schutz zu haben.\n\nDes weiteren ist eine Garantie dabei, und ein Minifaltblatt zum Gebrauch, was \naber überflüssig ist.\n\nOder doch nicht?\n\nErst in diesem Faltblättchen entdeckte ich, dass man alle Sicherungsringe \neines Stativbeins mit einem einzigen Handgriff öffnen kann, G-Lock ist also \nnicht nur ein Marketinggag, es ist eins von den Dingen, die Produkte so \nrichtig gut machen: öffnen des Klemmrings mit nur einer Hand, und wenn mal \nwill für alle Segmente oder einen Teil der Segmente gleichzeitig, klasse!\n\nAusserdem sind zwei Ringeschlüsselchen aus Pressblech und ebenso billige \nTorxschlüssel dabei. Deren Qualität ist eines Gitzos schlicht unwürdig. Für \njemanden wie mich, der im Zusammenhang mit Werkzeug nur die Worte Belzer, \nGedore und Dowidat buchstabieren kann, gibts da nur eins: ab in die Tonne.\n\nDie Beine haben nur Gummifüsse, Spikes muss man extra kaufen (oder selber \nmachen, je nach Lust und Fähigkeiten, das ist kein Hexenwerk). Die Gummifüsse \nsind aber ausserhalb der Everglades vermutlich ausreichend.\n\nDie Segmente gehen satt, aber z.T. etwas hakelig zusammen, muss sich wohl noch \neinlaufen. Es stört aber nicht wirklich, dieses Stativ verträgt kräftige \nHände. Die Fertigungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, und die \nKonstruktion ist genial weil simpel.\n\nWenn man es voll auszieht, merkt man erst, was für eine imposante Grösse es \nhat - Die 1DMarkIII ist bei mir (1,71m) bereits ohne Mittelsäule oder \nKugelkopf fast auf Augenhöhe, Topp! \n\nFür so ein grosses Stativ ist es sagenhaft leicht - und wirkt dabei vollkommen stabil. Dass es so schwingungsarm ist hinsichtlich Dämpfung in der Klasse der Holzstative rangiert, wundert nicht: Kohlefaser ist, genau wie Holz, ein Faserverbund.\n\nDie Ausführung GT3540"LS" hat nur eine flache Platte als Kopf, die in der \nBasis des Stativs (da wo die Beine dran sind) fest über eine \ngrossdimensionierten Passung verankert ist. Die Platte ist also austauschbar. \nGeliefert wird diese mit einer 3/8 Zoll Schraube, die BOMBENFEST sitzt, beim \nRausschrauben stellte ich fest, dass das Ding wohl mit Kleber gesichert war, \nich hab' mich fast nicht getraut, weiter zu würgen, aber es ging dann. Noch \nwarte ich auf meinen BH-40 - das wird dann die Krönung des Ganzen sein.\n\nIch bin superhappy, mit sowas zu hantieren macht wirklich Spass. Kein Gefummel \nund Gewackel, jader Handgriff vermittelt klares Feedback.\n\nEin Klasse Ding, gute Wahl. Ich bin froh, dass ich nicht erst mit anderen \nSachen hin- und her probiert habe. Natürlich hat das was mit Geld zu tun, und \nwenn einem der Preis weh tut, gibt es ganz klar gute Alternativen.\n\nAber wenn man das Budget hat, ist das meine unbedingte Empfehlung: Gitzo \n3540LS!\n\nJörg hatte recht: ich bereue es trotz des Schweinepreises keine Sekunde! GITZO GT3540LS\n\nFoto von Edgar Hermanns - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nLaut Jörg vergisst man ja den Preis wenn man erst mal mit einem Gitzo \nhantiert. Ich habs nicht geglaubt.\n\nAber heute habe ich mein Gitzo bekommen, und wirklich, das ist so eine Freude, \ndieses Ding alleine schon mal in der Hand zu halten, Jörg hat wirklich recht!\n\nHabe das GT3540 LS gekauft für 619.- Euro bei computeruniverse, und die muss \nich hier wirklich loben: der Shop ist toll gemacht, die Abwicklung lief \nreibungslos, und auf meine Anfrage wg. Liefertermin habe ich schnell und sehr \nindividuell Antwort bekommen. Klasse Laden, da kauf ich wieder!\n\nNun zum Stativ: Geliefert wird eben das Stativ im Karton zusammen mit einem \nsehr leichtem Transportbeutel. Ob der auch eine Motorradreise ohne \nExtraverpackung übersteht muss sich erst mal zeigen, ich bin da ein bischen \nskeptisch, aber erst mal schön einen Schutz zu haben.\n\nDes weiteren ist eine Garantie dabei, und ein Minifaltblatt zum Gebrauch, was \naber überflüssig ist.\n\nOder doch nicht?\n\nErst in diesem Faltblättchen entdeckte ich, dass man alle Sicherungsringe \neines Stativbeins mit einem einzigen Handgriff öffnen kann, G-Lock ist also \nnicht nur ein Marketinggag, es ist eins von den Dingen, die Produkte so \nrichtig gut machen: öffnen des Klemmrings mit nur einer Hand, und wenn mal \nwill für alle Segmente oder einen Teil der Segmente gleichzeitig, klasse!\n\nAusserdem sind zwei Ringeschlüsselchen aus Pressblech und ebenso billige \nTorxschlüssel dabei. Deren Qualität ist eines Gitzos schlicht unwürdig. Für \njemanden wie mich, der im Zusammenhang mit Werkzeug nur die Worte Belzer, \nGedore und Dowidat buchstabieren kann, gibts da nur eins: ab in die Tonne.\n\nDie Beine haben nur Gummifüsse, Spikes muss man extra kaufen (oder selber \nmachen, je nach Lust und Fähigkeiten, das ist kein Hexenwerk). Die Gummifüsse \nsind aber ausserhalb der Everglades vermutlich ausreichend.\n\nDie Segmente gehen satt, aber z.T. etwas hakelig zusammen, muss sich wohl noch \neinlaufen. Es stört aber nicht wirklich, dieses Stativ verträgt kräftige \nHände. Die Fertigungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, und die \nKonstruktion ist genial weil simpel.\n\nWenn man es voll auszieht, merkt man erst, was für eine imposante Grösse es \nhat - Die 1DMarkIII ist bei mir (1,71m) bereits ohne Mittelsäule oder \nKugelkopf fast auf Augenhöhe, Topp! \n\nFür so ein grosses Stativ ist es sagenhaft leicht - und wirkt dabei vollkommen stabil. Dass es so schwingungsarm ist hinsichtlich Dämpfung in der Klasse der Holzstative rangiert, wundert nicht: Kohlefaser ist, genau wie Holz, ein Faserverbund.\n\nDie Ausführung GT3540"LS" hat nur eine flache Platte als Kopf, die in der \nBasis des Stativs (da wo die Beine dran sind) fest über eine \ngrossdimensionierten Passung verankert ist. Die Platte ist also austauschbar. \nGeliefert wird diese mit einer 3/8 Zoll Schraube, die BOMBENFEST sitzt, beim \nRausschrauben stellte ich fest, dass das Ding wohl mit Kleber gesichert war, \nich hab' mich fast nicht getraut, weiter zu würgen, aber es ging dann. Noch \nwarte ich auf meinen BH-40 - das wird dann die Krönung des Ganzen sein.\n\nIch bin superhappy, mit sowas zu hantieren macht wirklich Spass. Kein Gefummel \nund Gewackel, jader Handgriff vermittelt klares Feedback.\n\nEin Klasse Ding, gute Wahl. Ich bin froh, dass ich nicht erst mit anderen \nSachen hin- und her probiert habe. Natürlich hat das was mit Geld zu tun, und \nwenn einem der Preis weh tut, gibt es ganz klar gute Alternativen.\n\nAber wenn man das Budget hat, ist das meine unbedingte Empfehlung: Gitzo \n3540LS!\n\nJörg hatte recht: ich bereue es trotz des Schweinepreises keine Sekunde! GITZO GT3540LS\n\nFoto von Edgar Hermanns - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nLaut Jörg vergisst man ja den Preis wenn man erst mal mit einem Gitzo \nhantiert. Ich habs nicht geglaubt.\n\nAber heute habe ich mein Gitzo bekommen, und wirklich, das ist so eine Freude, \ndieses Ding alleine schon mal in der Hand zu halten, Jörg hat wirklich recht!\n\nHabe das GT3540 LS gekauft für 619.- Euro bei computeruniverse, und die muss \nich hier wirklich loben: der Shop ist toll gemacht, die Abwicklung lief \nreibungslos, und auf meine Anfrage wg. Liefertermin habe ich schnell und sehr \nindividuell Antwort bekommen. Klasse Laden, da kauf ich wieder!\n\nNun zum Stativ: Geliefert wird eben das Stativ im Karton zusammen mit einem \nsehr leichtem Transportbeutel. Ob der auch eine Motorradreise ohne \nExtraverpackung übersteht muss sich erst mal zeigen, ich bin da ein bischen \nskeptisch, aber erst mal schön einen Schutz zu haben.\n\nDes weiteren ist eine Garantie dabei, und ein Minifaltblatt zum Gebrauch, was \naber überflüssig ist.\n\nOder doch nicht?\n\nErst in diesem Faltblättchen entdeckte ich, dass man alle Sicherungsringe \neines Stativbeins mit einem einzigen Handgriff öffnen kann, G-Lock ist also \nnicht nur ein Marketinggag, es ist eins von den Dingen, die Produkte so \nrichtig gut machen: öffnen des Klemmrings mit nur einer Hand, und wenn mal \nwill für alle Segmente oder einen Teil der Segmente gleichzeitig, klasse!\n\nAusserdem sind zwei Ringeschlüsselchen aus Pressblech und ebenso billige \nTorxschlüssel dabei. Deren Qualität ist eines Gitzos schlicht unwürdig. Für \njemanden wie mich, der im Zusammenhang mit Werkzeug nur die Worte Belzer, \nGedore und Dowidat buchstabieren kann, gibts da nur eins: ab in die Tonne.\n\nDie Beine haben nur Gummifüsse, Spikes muss man extra kaufen (oder selber \nmachen, je nach Lust und Fähigkeiten, das ist kein Hexenwerk). Die Gummifüsse \nsind aber ausserhalb der Everglades vermutlich ausreichend.\n\nDie Segmente gehen satt, aber z.T. etwas hakelig zusammen, muss sich wohl noch \neinlaufen. Es stört aber nicht wirklich, dieses Stativ verträgt kräftige \nHände. Die Fertigungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, und die \nKonstruktion ist genial weil simpel.\n\nWenn man es voll auszieht, merkt man erst, was für eine imposante Grösse es \nhat - Die 1DMarkIII ist bei mir (1,71m) bereits ohne Mittelsäule oder \nKugelkopf fast auf Augenhöhe, Topp! \n\nFür so ein grosses Stativ ist es sagenhaft leicht - und wirkt dabei vollkommen stabil. Dass es so schwingungsarm ist hinsichtlich Dämpfung in der Klasse der Holzstative rangiert, wundert nicht: Kohlefaser ist, genau wie Holz, ein Faserverbund.\n\nDie Ausführung GT3540"LS" hat nur eine flache Platte als Kopf, die in der \nBasis des Stativs (da wo die Beine dran sind) fest über eine \ngrossdimensionierten Passung verankert ist. Die Platte ist also austauschbar. \nGeliefert wird diese mit einer 3/8 Zoll Schraube, die BOMBENFEST sitzt, beim \nRausschrauben stellte ich fest, dass das Ding wohl mit Kleber gesichert war, \nich hab' mich fast nicht getraut, weiter zu würgen, aber es ging dann. Noch \nwarte ich auf meinen BH-40 - das wird dann die Krönung des Ganzen sein.\n\nIch bin superhappy, mit sowas zu hantieren macht wirklich Spass. Kein Gefummel \nund Gewackel, jader Handgriff vermittelt klares Feedback.\n\nEin Klasse Ding, gute Wahl. Ich bin froh, dass ich nicht erst mit anderen \nSachen hin- und her probiert habe. Natürlich hat das was mit Geld zu tun, und \nwenn einem der Preis weh tut, gibt es ganz klar gute Alternativen.\n\nAber wenn man das Budget hat, ist das meine unbedingte Empfehlung: Gitzo \n3540LS!\n\nJörg hatte recht: ich bereue es trotz des Schweinepreises keine Sekunde! GITZO GT3540LS\n\nFoto von Edgar Hermanns - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nLaut Jörg vergisst man ja den Preis wenn man erst mal mit einem Gitzo \nhantiert. Ich habs nicht geglaubt.\n\nAber heute habe ich mein Gitzo bekommen, und wirklich, das ist so eine Freude, \ndieses Ding alleine schon mal in der Hand zu halten, Jörg hat wirklich recht!\n\nHabe das GT3540 LS gekauft für 619.- Euro bei computeruniverse, und die muss \nich hier wirklich loben: der Shop ist toll gemacht, die Abwicklung lief \nreibungslos, und auf meine Anfrage wg. Liefertermin habe ich schnell und sehr \nindividuell Antwort bekommen. Klasse Laden, da kauf ich wieder!\n\nNun zum Stativ: Geliefert wird eben das Stativ im Karton zusammen mit einem \nsehr leichtem Transportbeutel. Ob der auch eine Motorradreise ohne \nExtraverpackung übersteht muss sich erst mal zeigen, ich bin da ein bischen \nskeptisch, aber erst mal schön einen Schutz zu haben.\n\nDes weiteren ist eine Garantie dabei, und ein Minifaltblatt zum Gebrauch, was \naber überflüssig ist.\n\nOder doch nicht?\n\nErst in diesem Faltblättchen entdeckte ich, dass man alle Sicherungsringe \neines Stativbeins mit einem einzigen Handgriff öffnen kann, G-Lock ist also \nnicht nur ein Marketinggag, es ist eins von den Dingen, die Produkte so \nrichtig gut machen: öffnen des Klemmrings mit nur einer Hand, und wenn mal \nwill für alle Segmente oder einen Teil der Segmente gleichzeitig, klasse!\n\nAusserdem sind zwei Ringeschlüsselchen aus Pressblech und ebenso billige \nTorxschlüssel dabei. Deren Qualität ist eines Gitzos schlicht unwürdig. Für \njemanden wie mich, der im Zusammenhang mit Werkzeug nur die Worte Belzer, \nGedore und Dowidat buchstabieren kann, gibts da nur eins: ab in die Tonne.\n\nDie Beine haben nur Gummifüsse, Spikes muss man extra kaufen (oder selber \nmachen, je nach Lust und Fähigkeiten, das ist kein Hexenwerk). Die Gummifüsse \nsind aber ausserhalb der Everglades vermutlich ausreichend.\n\nDie Segmente gehen satt, aber z.T. etwas hakelig zusammen, muss sich wohl noch \neinlaufen. Es stört aber nicht wirklich, dieses Stativ verträgt kräftige \nHände. Die Fertigungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, und die \nKonstruktion ist genial weil simpel.\n\nWenn man es voll auszieht, merkt man erst, was für eine imposante Grösse es \nhat - Die 1DMarkIII ist bei mir (1,71m) bereits ohne Mittelsäule oder \nKugelkopf fast auf Augenhöhe, Topp! \n\nFür so ein grosses Stativ ist es sagenhaft leicht - und wirkt dabei vollkommen stabil. Dass es so schwingungsarm ist hinsichtlich Dämpfung in der Klasse der Holzstative rangiert, wundert nicht: Kohlefaser ist, genau wie Holz, ein Faserverbund.\n\nDie Ausführung GT3540"LS" hat nur eine flache Platte als Kopf, die in der \nBasis des Stativs (da wo die Beine dran sind) fest über eine \ngrossdimensionierten Passung verankert ist. Die Platte ist also austauschbar. \nGeliefert wird diese mit einer 3/8 Zoll Schraube, die BOMBENFEST sitzt, beim \nRausschrauben stellte ich fest, dass das Ding wohl mit Kleber gesichert war, \nich hab' mich fast nicht getraut, weiter zu würgen, aber es ging dann. Noch \nwarte ich auf meinen BH-40 - das wird dann die Krönung des Ganzen sein.\n\nIch bin superhappy, mit sowas zu hantieren macht wirklich Spass. Kein Gefummel \nund Gewackel, jader Handgriff vermittelt klares Feedback.\n\nEin Klasse Ding, gute Wahl. Ich bin froh, dass ich nicht erst mit anderen \nSachen hin- und her probiert habe. Natürlich hat das was mit Geld zu tun, und \nwenn einem der Preis weh tut, gibt es ganz klar gute Alternativen.\n\nAber wenn man das Budget hat, ist das meine unbedingte Empfehlung: Gitzo \n3540LS!\n\nJörg hatte recht: ich bereue es trotz des Schweinepreises keine Sekunde!

STATIVE und ZUBEHÖR kaufen Sie zuverlässig bei

Bitte bei der Bestellung "Stativfreak" im Bemerkungsfeld angeben.