www.STATIVFREAK.de

GITZO GM3540

Klicken Sie auf ein Vorschaubild um die Galerie anzusehen
GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550 6x EINBEIN\n\nFoto von Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNach dem Test des oft hochgelobten Monostat Einbeins bin ich wieder zurück bei Gitzo gelandet. Das hier bebilderte GM3550 ist ein Carbon Einbein der 6X Serie. 6X steht für die 6 Lagen Carbon aus dem diese Stativrohre gefertigt sind.\n\nWenn man den Karton empfängt denkt man zuerst der Händler habe einem einen Gitzo Karton mit "Luft" zugeschickt, da einem dieser so leicht vorkommt.\n\nDie Verabeitung des kompletten Statives ist überragend und von keinem Hersteller den wir bisher getestet haben erreicht worden. Velbon, Benro - beides erstklassige Hersteller für Carbon Einbeine und Carbon Dreibeine, aber auch diese beiden kommen nicht an das Wertigkeits- und Anfassgefühl eines Gitzos 6x heran.\n\nDas GM3550 besteht aus 4 Auszügen und ist in Summe ohne Kopf 1,90 ausgefahren hoch und dabei noch extrem stabil und schwingungsarm. Das Monostat Carbon RS16 welches wir zuvor testeten war um ein vielfaches wackeliger und hat starke Schwingungen übertragen trotz des genialen Monostatfußes. Das hier besagte Gitzo ist um ca. 40cm höher ausziehbar und dennoch vielfach stabiler. Das Monostat Carbon rutsch massiv durch und erst nach extremen zweihändigen festziehen der Muffen hält es auch und rutscht nicht mehr durch. Das sind Fremdbegrifflichkeiten für das hier vorliegende Gitzo, dessen Beine nicht rutschen, drehen und auch nicht verwinden und sich nicht durchbiegen lassen. Dazwischen liegen Welten!\n\nDie Beine drehen sich nicht mit beim Feststellen / Festschrauben. Eine Viertel- bis Halbdrehung der Muffen reicht aus um diese vollständig zu entriegeln. Man kann mit großen Händen alle 4 Schraubklemmen mit einem Handgriff öffnen und das Stativ ausziehen.\n\nDas Packmaß ist mit 51 cm ohne Kopf sehr brauchbar und auch unauffällig.\n\nIm Lieferumfang des Statives ist ein Gitzo beschrifteter Stoffschutzbeutel mit Kordelzug, ein Inbuss Schlüssel zum Lösen der oberen Plattform und eine Anleitung.\n\nDer Fuß ist mit einem Gewinde herrausdrehbar und durch Schneeschuhe oder Spikes ersetzbar. Einige User berichteten das man mit leichten Modifikationen auch einen Monostat Fuß hieran montieren kann. Siehe dazu den Stativfreak Bericht des Gitzo GM2540. Dieses werden wir in den nächsten Wochen testen um die Vorzüge beider Welten zu vereinen. Einen brauchbaren Fuß mit einem exzelenten Stativ das seinen Vergleich weltweit sucht.\n\nDie Handschlaufe ist gut und nützlich und nicht wie beim Velbon Sherpa CF-8 störend.\n\nDas Gewinde in der Plattform wird durch eine gedrehte Metallplatte mit einem Sechskant fixiert und kann nach Lösen der Madenschraube mit der Metallplatte gelöst werden, umgedreht werden und mit Hilfe der Metallbasis wieder fixiert werden. Ein abdrehen der Metallbasis wird durch die Madenschraube verhindert. So lasen sich sowohl 1/4" wie auch 3/8" nutzen.\n\nWir nutzen auf diesem Stativ einen sehr stabilen aber dennoch kleinen Novoflex Ball 30 der nicht schwer aber extram stabil ist mit einem runden chnellwechselsystem das ARCA Kompatibel ist, dem Novoflex Q-Mount. Eine sehr ausgewogene und gelungene Kombination.\n\nIn Summe ist dieses Set nicht wirklich "günstig" zu bekommen, aber hier gilt der wirklich zutreffende Spruch - "Wer billig kauft, kauft zwei mal ....".\n\nDieses Stativ ist an Nutzfaktor, Händling und Wertigkeit nicht zu übertreffen, schon gar nicht von den hochgelobten Monostats. Die einzigen uns bekannten Stative die etwas in die Richting des Gitzo 6X Einbeins gehen sind die Velbons und die Benros.\n\nBezogen haben wir dieses Einbein bei ISARFOTO, die dieses extrem schnell und zuverlässiog liefrten obwohl dieses ganr nicht in deren Onlineshop gelistet war. Eine Anfrage bei Klaus Bothe und seinem Team lohnt aber immer ... VIELEN DANK!\n\nIch hoffe ich konnte mit diesen Bildern und dem Bericht den Suchenden helfen das richtige zu finden.\n\nEuer Stativ- und Taschenfreak - Jörg Langer\n(Datum: 05.01.2008) GITZO GM3550\n\nFoto Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNachtrag zu meinem Bericht und vorhergehenden Bildern:\n\nIch habe den Plattform-Teller oben demontiert und nur einen 3/8" Gewindestab verwendet um den Kopf direkt auf das Stativ zu montieren. Somit stört die Plattform nicht mehr.\n\nDer Tragegurt ist trotzdem noch rundherum drehbar und der Kopf sitzt bombenfest auf dem Stativ.\n\nHier ein Bild davon nach dem Entfernen der Plattform und des mitgelieferten Gewindes. GITZO GM3550\n\nFoto Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNachtrag zu meinem Bericht und vorhergehenden Bildern:\n\nIch habe den Plattform-Teller oben demontiert und nur einen 3/8" Gewindestab verwendet um den Kopf direkt auf das Stativ zu montieren. Somit stört die Plattform nicht mehr.\n\nDer Tragegurt ist trotzdem noch rundherum drehbar und der Kopf sitzt bombenfest auf dem Stativ.\n\nHier ein Bild davon nach dem Entfernen der Plattform und des mitgelieferten Gewindes. GITZO GM3550\n\nFoto Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNachtrag zu meinem Bericht und vorhergehenden Bildern:\n\nIch habe den Plattform-Teller oben demontiert und nur einen 3/8" Gewindestab verwendet um den Kopf direkt auf das Stativ zu montieren. Somit stört die Plattform nicht mehr.\n\nDer Tragegurt ist trotzdem noch rundherum drehbar und der Kopf sitzt bombenfest auf dem Stativ.\n\nHier ein Bild davon nach dem Entfernen der Plattform und des mitgelieferten Gewindes. GITZO GM3550\n\nFoto Jörg Langer\n\nKommentar des Nutzers:\n\nNachtrag zu meinem Bericht und vorhergehenden Bildern:\n\nIch habe den Plattform-Teller oben demontiert und nur einen 3/8" Gewindestab verwendet um den Kopf direkt auf das Stativ zu montieren. Somit stört die Plattform nicht mehr.\n\nDer Tragegurt ist trotzdem noch rundherum drehbar und der Kopf sitzt bombenfest auf dem Stativ.\n\nHier ein Bild davon nach dem Entfernen der Plattform und des mitgelieferten Gewindes.

STATIVE und ZUBEHÖR kaufen Sie zuverlässig bei

Bitte bei der Bestellung "Stativfreak" im Bemerkungsfeld angeben.