www.STATIVFREAK.de

MANFROTTO 322 RC2

Klicken Sie auf ein Vorschaubild um die Galerie anzusehen
MANFROTTO 322 RC2\n\nFoto von Alexander Oswald - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nobwohl jetzt schon einige Bilder des 322RC4 Kopfes von Manfrotto auf Stativfreak.de abgebildet sind, möchte ich diese noch um einige meiner Ansichten erweitern und meine Meinung zu dem Kopf beifügen. \n\nDer Kopf ist mit knapp 700gr recht schwer und auch mit seinen Maßen ziemlich voluminös. Das erfordert schon einiges an Motivation diesen Kopf neben der restlichen Ausrüstung auf Wanderungen mitzuschleppen. Aber bei Sportveranstaltungen und ähnlichem wo es auf schnelles nachziehen auf das Motiv ankommt, da gibt es meines Erachtens nichts besseres. Den Arretierungsgriff drücken, schwenken, den Griff Loslassen und schon steht der Kopf samt Kamera bombenfest auf dem Stativ. Das habe ich mit einer Canon 30D und Canon Zoom  70-200 sowie einem montiertem Blitz (zusammen ca. 2700gr)  getestet.\n\nWie schon einige vor mir beschrieben haben ist der Kraftaufwand um den Arretierungsgriff zu drücken mit 8 kg  recht hoch (zum messen habe ich einen Eimer Wasser mit 8 Liter Inhalt benötigt um den Griff durchzudrücken). \n\nAber unter dem Strich ist der Manfrotto 322RC2 ein Kopf, den ich mir immer wieder kaufen würde.\n\n\nGruß\nAlexander Oswald MANFROTTO 322 RC2\n\nFoto von Alexander Oswald - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nobwohl jetzt schon einige Bilder des 322RC4 Kopfes von Manfrotto auf Stativfreak.de abgebildet sind, möchte ich diese noch um einige meiner Ansichten erweitern und meine Meinung zu dem Kopf beifügen. \n\nDer Kopf ist mit knapp 700gr recht schwer und auch mit seinen Maßen ziemlich voluminös. Das erfordert schon einiges an Motivation diesen Kopf neben der restlichen Ausrüstung auf Wanderungen mitzuschleppen. Aber bei Sportveranstaltungen und ähnlichem wo es auf schnelles nachziehen auf das Motiv ankommt, da gibt es meines Erachtens nichts besseres. Den Arretierungsgriff drücken, schwenken, den Griff Loslassen und schon steht der Kopf samt Kamera bombenfest auf dem Stativ. Das habe ich mit einer Canon 30D und Canon Zoom  70-200 sowie einem montiertem Blitz (zusammen ca. 2700gr)  getestet.\n\nWie schon einige vor mir beschrieben haben ist der Kraftaufwand um den Arretierungsgriff zu drücken mit 8 kg  recht hoch (zum messen habe ich einen Eimer Wasser mit 8 Liter Inhalt benötigt um den Griff durchzudrücken). \n\nAber unter dem Strich ist der Manfrotto 322RC2 ein Kopf, den ich mir immer wieder kaufen würde.\n\n\nGruß\nAlexander Oswald MANFROTTO 322 RC2\n\nFoto von Alexander Oswald - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nobwohl jetzt schon einige Bilder des 322RC4 Kopfes von Manfrotto auf Stativfreak.de abgebildet sind, möchte ich diese noch um einige meiner Ansichten erweitern und meine Meinung zu dem Kopf beifügen. \n\nDer Kopf ist mit knapp 700gr recht schwer und auch mit seinen Maßen ziemlich voluminös. Das erfordert schon einiges an Motivation diesen Kopf neben der restlichen Ausrüstung auf Wanderungen mitzuschleppen. Aber bei Sportveranstaltungen und ähnlichem wo es auf schnelles nachziehen auf das Motiv ankommt, da gibt es meines Erachtens nichts besseres. Den Arretierungsgriff drücken, schwenken, den Griff Loslassen und schon steht der Kopf samt Kamera bombenfest auf dem Stativ. Das habe ich mit einer Canon 30D und Canon Zoom  70-200 sowie einem montiertem Blitz (zusammen ca. 2700gr)  getestet.\n\nWie schon einige vor mir beschrieben haben ist der Kraftaufwand um den Arretierungsgriff zu drücken mit 8 kg  recht hoch (zum messen habe ich einen Eimer Wasser mit 8 Liter Inhalt benötigt um den Griff durchzudrücken). \n\nAber unter dem Strich ist der Manfrotto 322RC2 ein Kopf, den ich mir immer wieder kaufen würde.\n\n\nGruß\nAlexander Oswald MANFROTTO 322 RC2\n\nFoto von Alexander Oswald - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nobwohl jetzt schon einige Bilder des 322RC4 Kopfes von Manfrotto auf Stativfreak.de abgebildet sind, möchte ich diese noch um einige meiner Ansichten erweitern und meine Meinung zu dem Kopf beifügen. \n\nDer Kopf ist mit knapp 700gr recht schwer und auch mit seinen Maßen ziemlich voluminös. Das erfordert schon einiges an Motivation diesen Kopf neben der restlichen Ausrüstung auf Wanderungen mitzuschleppen. Aber bei Sportveranstaltungen und ähnlichem wo es auf schnelles nachziehen auf das Motiv ankommt, da gibt es meines Erachtens nichts besseres. Den Arretierungsgriff drücken, schwenken, den Griff Loslassen und schon steht der Kopf samt Kamera bombenfest auf dem Stativ. Das habe ich mit einer Canon 30D und Canon Zoom  70-200 sowie einem montiertem Blitz (zusammen ca. 2700gr)  getestet.\n\nWie schon einige vor mir beschrieben haben ist der Kraftaufwand um den Arretierungsgriff zu drücken mit 8 kg  recht hoch (zum messen habe ich einen Eimer Wasser mit 8 Liter Inhalt benötigt um den Griff durchzudrücken). \n\nAber unter dem Strich ist der Manfrotto 322RC2 ein Kopf, den ich mir immer wieder kaufen würde.\n\n\nGruß\nAlexander Oswald MANFROTTO 322 RC2\n\nFoto von Alexander Oswald - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nobwohl jetzt schon einige Bilder des 322RC4 Kopfes von Manfrotto auf Stativfreak.de abgebildet sind, möchte ich diese noch um einige meiner Ansichten erweitern und meine Meinung zu dem Kopf beifügen. \n\nDer Kopf ist mit knapp 700gr recht schwer und auch mit seinen Maßen ziemlich voluminös. Das erfordert schon einiges an Motivation diesen Kopf neben der restlichen Ausrüstung auf Wanderungen mitzuschleppen. Aber bei Sportveranstaltungen und ähnlichem wo es auf schnelles nachziehen auf das Motiv ankommt, da gibt es meines Erachtens nichts besseres. Den Arretierungsgriff drücken, schwenken, den Griff Loslassen und schon steht der Kopf samt Kamera bombenfest auf dem Stativ. Das habe ich mit einer Canon 30D und Canon Zoom  70-200 sowie einem montiertem Blitz (zusammen ca. 2700gr)  getestet.\n\nWie schon einige vor mir beschrieben haben ist der Kraftaufwand um den Arretierungsgriff zu drücken mit 8 kg  recht hoch (zum messen habe ich einen Eimer Wasser mit 8 Liter Inhalt benötigt um den Griff durchzudrücken). \n\nAber unter dem Strich ist der Manfrotto 322RC2 ein Kopf, den ich mir immer wieder kaufen würde.\n\n\nGruß\nAlexander Oswald MANFROTTO 322 RC2\n\nFoto von Alexander Oswald - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nobwohl jetzt schon einige Bilder des 322RC4 Kopfes von Manfrotto auf Stativfreak.de abgebildet sind, möchte ich diese noch um einige meiner Ansichten erweitern und meine Meinung zu dem Kopf beifügen. \n\nDer Kopf ist mit knapp 700gr recht schwer und auch mit seinen Maßen ziemlich voluminös. Das erfordert schon einiges an Motivation diesen Kopf neben der restlichen Ausrüstung auf Wanderungen mitzuschleppen. Aber bei Sportveranstaltungen und ähnlichem wo es auf schnelles nachziehen auf das Motiv ankommt, da gibt es meines Erachtens nichts besseres. Den Arretierungsgriff drücken, schwenken, den Griff Loslassen und schon steht der Kopf samt Kamera bombenfest auf dem Stativ. Das habe ich mit einer Canon 30D und Canon Zoom  70-200 sowie einem montiertem Blitz (zusammen ca. 2700gr)  getestet.\n\nWie schon einige vor mir beschrieben haben ist der Kraftaufwand um den Arretierungsgriff zu drücken mit 8 kg  recht hoch (zum messen habe ich einen Eimer Wasser mit 8 Liter Inhalt benötigt um den Griff durchzudrücken). \n\nAber unter dem Strich ist der Manfrotto 322RC2 ein Kopf, den ich mir immer wieder kaufen würde.\n\n\nGruß\nAlexander Oswald MANFROTTO ACTION GRIPP 322 RC2\n\nFoto von Marc - 1000 DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nManfrotto Heavy Duty Grip MA322 RC2\nActiongrip / Action Grip\n\nIst heute angekommen, daher beschreibe ich ihn und seine Funktionen mal für die, die daran interessiert sind obwohl er ja nicht gerade neu auf dem Markt ist:\n\nDer Kopf wiegt mit der dazugehörigen Wechselplatte (im Lieferumfang) 694g und ist ca. 10,3 cm hoch von Unterkante bis Oberkante Wechselplatte. Und über 20cm wenn man dem Kopf mit dem Griff nach oben umbaut (Ähnlich dem MA222). Das bringt für die, denen ihr Stativ zu klein sein könnte, einige Zentimeter extra. Der Kopf ist bis 5KG belastbar.\n\nHorizontal und die Neigung im Uhrzeigersinn wird über den Kugelkopf eingestellt. Die vertikale Neigung, also auf / ab geht über den Griff.\nVorteil hier gegenüber den üblichen Kugelköpfen ist dass man die Kamera unabhängig von der Stellung in den Himmel oder auf die Füsse richten kann.\n\nIn der 90°-Stellung lässt sich die Kamera jedoch nur um wenige Grad vertikal auf und ab neigen! Kugelkopf-Systembedingt.\n\nDas Gripsystem lässt sich mittels Handdruck extrem schnell ausrichten und arritieren.\n\nObwohl sich der Kopf grundsätzlich flüssig ausrichten lässt, scheitert dies aber an dem schwergängigen Griff-Hebel, welcher schon etwas kraft erfordert. Wenn man dann noch die Friktionseinstellung benutzt hakt es doch etwas bei der vertikalen Einstellung. Die ist aber meist kein Problem wenn man die Kamera wie üblich mit beiden Händen ausrichtet.\n\nDoch lässt man den Griff-Hebel los, ruht der Kopf, entgegen meinen Befürchtungen, bombenfest. Bei mir gedoch nur getestet mit knapp 2 KG Kamera & Ausrüstung.\n\nIgendetwas stimmt jedoch nicht mit meiner Wechselplatte oder ich bin zu blöd\nDer Spannhebel rastet nicht wirder ganz zurück wenn die Platte einrastet. Zwar sitzt die Platte fest aber der Hebel ist nicht wieder in die ausgangposition zurück geschlagen. Soll das so sein? Auf den Bildern sieht das anders aus und ich meine auch beim Auspacken war der Hebel vollständig "eingeschlagen". Vielleicht weiss wer rat?\n\nÜber Panorama/Panning-funktion verfügt der MA 322 RC2 meines Wissens nicht. Mit der Friktionseinstellung kann man zumindest die Neigung verhindern, was jedoch nicht so perfekt arbeitet wie eine wirkliche Panoramafunktion.\nBei mir gleicht das Manfrotto Stativ 190XproB diese Manko wieder aus durch die umlegbare und schwenkbare Mittelsäule.\n\nAuch aus meiner Sicht ungewöhnlich ist, dass der Griff des MA322RC2 nach rechts weggeht. Daher ist schwenken und gleichzeitig auslösen recht akrobatisch, wenn man es denn braucht. Man kann den Griff aber meines Wissens für die Linkshandbedienung umbauen.\nEs gibt einen Auslöser als Zubehör für den Griff. Doch der soll um die 70€ mit passendem Kabel oder mehr kosten. Eine Anleitung zum Eigenbau gibt es >>hier<<\nIch habe eine etwas einfache Lösung vorgezogen mit einem Kabelauslöser für 10€ und Klett-Klebestreifen. <- siehe letzes Bild\n\nPositiv:\n\n    * ++ Solide verabeitet\n    * + leichter als er ausschaut\n    * +++ über 180° vertikal (auf/ab) verstellbar. (nicht im Hochformat)\n    * +++ Sehr variabel Einsetzbar duch umbau oder weiteres Wechselplattensystem\n    * ++ Friktionseinstellung mit Anzeige\n    * + meist recht leichtgängig\n    * ++ ruht bombenfest\n    * + Wechselplattensystem beim Kauf dabei\n\nNegativ:\n\n    * - leicht hackelig auszurichten wen Friktion eingesetzt wird.\n    * --- Keine Panorama/Panning-Funktion\n    * - Kabelauslöser von Manfrotto relativ teuer\n    * - etwas schwergängiger Griff-Hebel\n    * -- Wenig vertikale Auf/Ab-Neigung bei SLR in 90°-Position (Hochformat) oder Wechselpatte am Griffende.\n\nIch werde mir für mehr flexibilität noch ein zweites Wechelplattensystem zulegen und es am Griffende montieren\n\nIch hoffe ich konnte denen, die vor der Entscheidung stehen sich diesen oder einen ähnlichen Kopf, zulegen wollen etwas geholfen zu haben. MANFROTTO ACTION GRIPP 322 RC2\n\nFoto von Marc - 1000 DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nManfrotto Heavy Duty Grip MA322 RC2\nActiongrip / Action Grip\n\nIst heute angekommen, daher beschreibe ich ihn und seine Funktionen mal für die, die daran interessiert sind obwohl er ja nicht gerade neu auf dem Markt ist:\n\nDer Kopf wiegt mit der dazugehörigen Wechselplatte (im Lieferumfang) 694g und ist ca. 10,3 cm hoch von Unterkante bis Oberkante Wechselplatte. Und über 20cm wenn man dem Kopf mit dem Griff nach oben umbaut (Ähnlich dem MA222). Das bringt für die, denen ihr Stativ zu klein sein könnte, einige Zentimeter extra. Der Kopf ist bis 5KG belastbar.\n\nHorizontal und die Neigung im Uhrzeigersinn wird über den Kugelkopf eingestellt. Die vertikale Neigung, also auf / ab geht über den Griff.\nVorteil hier gegenüber den üblichen Kugelköpfen ist dass man die Kamera unabhängig von der Stellung in den Himmel oder auf die Füsse richten kann.\n\nIn der 90°-Stellung lässt sich die Kamera jedoch nur um wenige Grad vertikal auf und ab neigen! Kugelkopf-Systembedingt.\n\nDas Gripsystem lässt sich mittels Handdruck extrem schnell ausrichten und arritieren.\n\nObwohl sich der Kopf grundsätzlich flüssig ausrichten lässt, scheitert dies aber an dem schwergängigen Griff-Hebel, welcher schon etwas kraft erfordert. Wenn man dann noch die Friktionseinstellung benutzt hakt es doch etwas bei der vertikalen Einstellung. Die ist aber meist kein Problem wenn man die Kamera wie üblich mit beiden Händen ausrichtet.\n\nDoch lässt man den Griff-Hebel los, ruht der Kopf, entgegen meinen Befürchtungen, bombenfest. Bei mir gedoch nur getestet mit knapp 2 KG Kamera & Ausrüstung.\n\nIgendetwas stimmt jedoch nicht mit meiner Wechselplatte oder ich bin zu blöd\nDer Spannhebel rastet nicht wirder ganz zurück wenn die Platte einrastet. Zwar sitzt die Platte fest aber der Hebel ist nicht wieder in die ausgangposition zurück geschlagen. Soll das so sein? Auf den Bildern sieht das anders aus und ich meine auch beim Auspacken war der Hebel vollständig "eingeschlagen". Vielleicht weiss wer rat?\n\nÜber Panorama/Panning-funktion verfügt der MA 322 RC2 meines Wissens nicht. Mit der Friktionseinstellung kann man zumindest die Neigung verhindern, was jedoch nicht so perfekt arbeitet wie eine wirkliche Panoramafunktion.\nBei mir gleicht das Manfrotto Stativ 190XproB diese Manko wieder aus durch die umlegbare und schwenkbare Mittelsäule.\n\nAuch aus meiner Sicht ungewöhnlich ist, dass der Griff des MA322RC2 nach rechts weggeht. Daher ist schwenken und gleichzeitig auslösen recht akrobatisch, wenn man es denn braucht. Man kann den Griff aber meines Wissens für die Linkshandbedienung umbauen.\nEs gibt einen Auslöser als Zubehör für den Griff. Doch der soll um die 70€ mit passendem Kabel oder mehr kosten. Eine Anleitung zum Eigenbau gibt es >>hier<<\nIch habe eine etwas einfache Lösung vorgezogen mit einem Kabelauslöser für 10€ und Klett-Klebestreifen. <- siehe letzes Bild\n\nPositiv:\n\n    * ++ Solide verabeitet\n    * + leichter als er ausschaut\n    * +++ über 180° vertikal (auf/ab) verstellbar. (nicht im Hochformat)\n    * +++ Sehr variabel Einsetzbar duch umbau oder weiteres Wechselplattensystem\n    * ++ Friktionseinstellung mit Anzeige\n    * + meist recht leichtgängig\n    * ++ ruht bombenfest\n    * + Wechselplattensystem beim Kauf dabei\n\nNegativ:\n\n    * - leicht hackelig auszurichten wen Friktion eingesetzt wird.\n    * --- Keine Panorama/Panning-Funktion\n    * - Kabelauslöser von Manfrotto relativ teuer\n    * - etwas schwergängiger Griff-Hebel\n    * -- Wenig vertikale Auf/Ab-Neigung bei SLR in 90°-Position (Hochformat) oder Wechselpatte am Griffende.\n\nIch werde mir für mehr flexibilität noch ein zweites Wechelplattensystem zulegen und es am Griffende montieren\n\nIch hoffe ich konnte denen, die vor der Entscheidung stehen sich diesen oder einen ähnlichen Kopf, zulegen wollen etwas geholfen zu haben. MANFROTTO ACTION GRIPP 322 RC2\n\nFoto von Marc - 1000 DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nManfrotto Heavy Duty Grip MA322 RC2\nActiongrip / Action Grip\n\nIst heute angekommen, daher beschreibe ich ihn und seine Funktionen mal für die, die daran interessiert sind obwohl er ja nicht gerade neu auf dem Markt ist:\n\nDer Kopf wiegt mit der dazugehörigen Wechselplatte (im Lieferumfang) 694g und ist ca. 10,3 cm hoch von Unterkante bis Oberkante Wechselplatte. Und über 20cm wenn man dem Kopf mit dem Griff nach oben umbaut (Ähnlich dem MA222). Das bringt für die, denen ihr Stativ zu klein sein könnte, einige Zentimeter extra. Der Kopf ist bis 5KG belastbar.\n\nHorizontal und die Neigung im Uhrzeigersinn wird über den Kugelkopf eingestellt. Die vertikale Neigung, also auf / ab geht über den Griff.\nVorteil hier gegenüber den üblichen Kugelköpfen ist dass man die Kamera unabhängig von der Stellung in den Himmel oder auf die Füsse richten kann.\n\nIn der 90°-Stellung lässt sich die Kamera jedoch nur um wenige Grad vertikal auf und ab neigen! Kugelkopf-Systembedingt.\n\nDas Gripsystem lässt sich mittels Handdruck extrem schnell ausrichten und arritieren.\n\nObwohl sich der Kopf grundsätzlich flüssig ausrichten lässt, scheitert dies aber an dem schwergängigen Griff-Hebel, welcher schon etwas kraft erfordert. Wenn man dann noch die Friktionseinstellung benutzt hakt es doch etwas bei der vertikalen Einstellung. Die ist aber meist kein Problem wenn man die Kamera wie üblich mit beiden Händen ausrichtet.\n\nDoch lässt man den Griff-Hebel los, ruht der Kopf, entgegen meinen Befürchtungen, bombenfest. Bei mir gedoch nur getestet mit knapp 2 KG Kamera & Ausrüstung.\n\nIgendetwas stimmt jedoch nicht mit meiner Wechselplatte oder ich bin zu blöd\nDer Spannhebel rastet nicht wirder ganz zurück wenn die Platte einrastet. Zwar sitzt die Platte fest aber der Hebel ist nicht wieder in die ausgangposition zurück geschlagen. Soll das so sein? Auf den Bildern sieht das anders aus und ich meine auch beim Auspacken war der Hebel vollständig "eingeschlagen". Vielleicht weiss wer rat?\n\nÜber Panorama/Panning-funktion verfügt der MA 322 RC2 meines Wissens nicht. Mit der Friktionseinstellung kann man zumindest die Neigung verhindern, was jedoch nicht so perfekt arbeitet wie eine wirkliche Panoramafunktion.\nBei mir gleicht das Manfrotto Stativ 190XproB diese Manko wieder aus durch die umlegbare und schwenkbare Mittelsäule.\n\nAuch aus meiner Sicht ungewöhnlich ist, dass der Griff des MA322RC2 nach rechts weggeht. Daher ist schwenken und gleichzeitig auslösen recht akrobatisch, wenn man es denn braucht. Man kann den Griff aber meines Wissens für die Linkshandbedienung umbauen.\nEs gibt einen Auslöser als Zubehör für den Griff. Doch der soll um die 70€ mit passendem Kabel oder mehr kosten. Eine Anleitung zum Eigenbau gibt es >>hier<<\nIch habe eine etwas einfache Lösung vorgezogen mit einem Kabelauslöser für 10€ und Klett-Klebestreifen. <- siehe letzes Bild\n\nPositiv:\n\n    * ++ Solide verabeitet\n    * + leichter als er ausschaut\n    * +++ über 180° vertikal (auf/ab) verstellbar. (nicht im Hochformat)\n    * +++ Sehr variabel Einsetzbar duch umbau oder weiteres Wechselplattensystem\n    * ++ Friktionseinstellung mit Anzeige\n    * + meist recht leichtgängig\n    * ++ ruht bombenfest\n    * + Wechselplattensystem beim Kauf dabei\n\nNegativ:\n\n    * - leicht hackelig auszurichten wen Friktion eingesetzt wird.\n    * --- Keine Panorama/Panning-Funktion\n    * - Kabelauslöser von Manfrotto relativ teuer\n    * - etwas schwergängiger Griff-Hebel\n    * -- Wenig vertikale Auf/Ab-Neigung bei SLR in 90°-Position (Hochformat) oder Wechselpatte am Griffende.\n\nIch werde mir für mehr flexibilität noch ein zweites Wechelplattensystem zulegen und es am Griffende montieren\n\nIch hoffe ich konnte denen, die vor der Entscheidung stehen sich diesen oder einen ähnlichen Kopf, zulegen wollen etwas geholfen zu haben. MANFROTTO ACTION GRIPP 322 RC2\n\nFoto von Marc - 1000 DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nManfrotto Heavy Duty Grip MA322 RC2\nActiongrip / Action Grip\n\nIst heute angekommen, daher beschreibe ich ihn und seine Funktionen mal für die, die daran interessiert sind obwohl er ja nicht gerade neu auf dem Markt ist:\n\nDer Kopf wiegt mit der dazugehörigen Wechselplatte (im Lieferumfang) 694g und ist ca. 10,3 cm hoch von Unterkante bis Oberkante Wechselplatte. Und über 20cm wenn man dem Kopf mit dem Griff nach oben umbaut (Ähnlich dem MA222). Das bringt für die, denen ihr Stativ zu klein sein könnte, einige Zentimeter extra. Der Kopf ist bis 5KG belastbar.\n\nHorizontal und die Neigung im Uhrzeigersinn wird über den Kugelkopf eingestellt. Die vertikale Neigung, also auf / ab geht über den Griff.\nVorteil hier gegenüber den üblichen Kugelköpfen ist dass man die Kamera unabhängig von der Stellung in den Himmel oder auf die Füsse richten kann.\n\nIn der 90°-Stellung lässt sich die Kamera jedoch nur um wenige Grad vertikal auf und ab neigen! Kugelkopf-Systembedingt.\n\nDas Gripsystem lässt sich mittels Handdruck extrem schnell ausrichten und arritieren.\n\nObwohl sich der Kopf grundsätzlich flüssig ausrichten lässt, scheitert dies aber an dem schwergängigen Griff-Hebel, welcher schon etwas kraft erfordert. Wenn man dann noch die Friktionseinstellung benutzt hakt es doch etwas bei der vertikalen Einstellung. Die ist aber meist kein Problem wenn man die Kamera wie üblich mit beiden Händen ausrichtet.\n\nDoch lässt man den Griff-Hebel los, ruht der Kopf, entgegen meinen Befürchtungen, bombenfest. Bei mir gedoch nur getestet mit knapp 2 KG Kamera & Ausrüstung.\n\nIgendetwas stimmt jedoch nicht mit meiner Wechselplatte oder ich bin zu blöd\nDer Spannhebel rastet nicht wirder ganz zurück wenn die Platte einrastet. Zwar sitzt die Platte fest aber der Hebel ist nicht wieder in die ausgangposition zurück geschlagen. Soll das so sein? Auf den Bildern sieht das anders aus und ich meine auch beim Auspacken war der Hebel vollständig "eingeschlagen". Vielleicht weiss wer rat?\n\nÜber Panorama/Panning-funktion verfügt der MA 322 RC2 meines Wissens nicht. Mit der Friktionseinstellung kann man zumindest die Neigung verhindern, was jedoch nicht so perfekt arbeitet wie eine wirkliche Panoramafunktion.\nBei mir gleicht das Manfrotto Stativ 190XproB diese Manko wieder aus durch die umlegbare und schwenkbare Mittelsäule.\n\nAuch aus meiner Sicht ungewöhnlich ist, dass der Griff des MA322RC2 nach rechts weggeht. Daher ist schwenken und gleichzeitig auslösen recht akrobatisch, wenn man es denn braucht. Man kann den Griff aber meines Wissens für die Linkshandbedienung umbauen.\nEs gibt einen Auslöser als Zubehör für den Griff. Doch der soll um die 70€ mit passendem Kabel oder mehr kosten. Eine Anleitung zum Eigenbau gibt es >>hier<<\nIch habe eine etwas einfache Lösung vorgezogen mit einem Kabelauslöser für 10€ und Klett-Klebestreifen. <- siehe letzes Bild\n\nPositiv:\n\n    * ++ Solide verabeitet\n    * + leichter als er ausschaut\n    * +++ über 180° vertikal (auf/ab) verstellbar. (nicht im Hochformat)\n    * +++ Sehr variabel Einsetzbar duch umbau oder weiteres Wechselplattensystem\n    * ++ Friktionseinstellung mit Anzeige\n    * + meist recht leichtgängig\n    * ++ ruht bombenfest\n    * + Wechselplattensystem beim Kauf dabei\n\nNegativ:\n\n    * - leicht hackelig auszurichten wen Friktion eingesetzt wird.\n    * --- Keine Panorama/Panning-Funktion\n    * - Kabelauslöser von Manfrotto relativ teuer\n    * - etwas schwergängiger Griff-Hebel\n    * -- Wenig vertikale Auf/Ab-Neigung bei SLR in 90°-Position (Hochformat) oder Wechselpatte am Griffende.\n\nIch werde mir für mehr flexibilität noch ein zweites Wechelplattensystem zulegen und es am Griffende montieren\n\nIch hoffe ich konnte denen, die vor der Entscheidung stehen sich diesen oder einen ähnlichen Kopf, zulegen wollen etwas geholfen zu haben. MANFROTTO ACTION GRIPP 322 RC2\n\nFoto von Marc - 1000 DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nManfrotto Heavy Duty Grip MA322 RC2\nActiongrip / Action Grip\n\nIst heute angekommen, daher beschreibe ich ihn und seine Funktionen mal für die, die daran interessiert sind obwohl er ja nicht gerade neu auf dem Markt ist:\n\nDer Kopf wiegt mit der dazugehörigen Wechselplatte (im Lieferumfang) 694g und ist ca. 10,3 cm hoch von Unterkante bis Oberkante Wechselplatte. Und über 20cm wenn man dem Kopf mit dem Griff nach oben umbaut (Ähnlich dem MA222). Das bringt für die, denen ihr Stativ zu klein sein könnte, einige Zentimeter extra. Der Kopf ist bis 5KG belastbar.\n\nHorizontal und die Neigung im Uhrzeigersinn wird über den Kugelkopf eingestellt. Die vertikale Neigung, also auf / ab geht über den Griff.\nVorteil hier gegenüber den üblichen Kugelköpfen ist dass man die Kamera unabhängig von der Stellung in den Himmel oder auf die Füsse richten kann.\n\nIn der 90°-Stellung lässt sich die Kamera jedoch nur um wenige Grad vertikal auf und ab neigen! Kugelkopf-Systembedingt.\n\nDas Gripsystem lässt sich mittels Handdruck extrem schnell ausrichten und arritieren.\n\nObwohl sich der Kopf grundsätzlich flüssig ausrichten lässt, scheitert dies aber an dem schwergängigen Griff-Hebel, welcher schon etwas kraft erfordert. Wenn man dann noch die Friktionseinstellung benutzt hakt es doch etwas bei der vertikalen Einstellung. Die ist aber meist kein Problem wenn man die Kamera wie üblich mit beiden Händen ausrichtet.\n\nDoch lässt man den Griff-Hebel los, ruht der Kopf, entgegen meinen Befürchtungen, bombenfest. Bei mir gedoch nur getestet mit knapp 2 KG Kamera & Ausrüstung.\n\nIgendetwas stimmt jedoch nicht mit meiner Wechselplatte oder ich bin zu blöd\nDer Spannhebel rastet nicht wirder ganz zurück wenn die Platte einrastet. Zwar sitzt die Platte fest aber der Hebel ist nicht wieder in die ausgangposition zurück geschlagen. Soll das so sein? Auf den Bildern sieht das anders aus und ich meine auch beim Auspacken war der Hebel vollständig "eingeschlagen". Vielleicht weiss wer rat?\n\nÜber Panorama/Panning-funktion verfügt der MA 322 RC2 meines Wissens nicht. Mit der Friktionseinstellung kann man zumindest die Neigung verhindern, was jedoch nicht so perfekt arbeitet wie eine wirkliche Panoramafunktion.\nBei mir gleicht das Manfrotto Stativ 190XproB diese Manko wieder aus durch die umlegbare und schwenkbare Mittelsäule.\n\nAuch aus meiner Sicht ungewöhnlich ist, dass der Griff des MA322RC2 nach rechts weggeht. Daher ist schwenken und gleichzeitig auslösen recht akrobatisch, wenn man es denn braucht. Man kann den Griff aber meines Wissens für die Linkshandbedienung umbauen.\nEs gibt einen Auslöser als Zubehör für den Griff. Doch der soll um die 70€ mit passendem Kabel oder mehr kosten. Eine Anleitung zum Eigenbau gibt es >>hier<<\nIch habe eine etwas einfache Lösung vorgezogen mit einem Kabelauslöser für 10€ und Klett-Klebestreifen. <- siehe letzes Bild\n\nPositiv:\n\n    * ++ Solide verabeitet\n    * + leichter als er ausschaut\n    * +++ über 180° vertikal (auf/ab) verstellbar. (nicht im Hochformat)\n    * +++ Sehr variabel Einsetzbar duch umbau oder weiteres Wechselplattensystem\n    * ++ Friktionseinstellung mit Anzeige\n    * + meist recht leichtgängig\n    * ++ ruht bombenfest\n    * + Wechselplattensystem beim Kauf dabei\n\nNegativ:\n\n    * - leicht hackelig auszurichten wen Friktion eingesetzt wird.\n    * --- Keine Panorama/Panning-Funktion\n    * - Kabelauslöser von Manfrotto relativ teuer\n    * - etwas schwergängiger Griff-Hebel\n    * -- Wenig vertikale Auf/Ab-Neigung bei SLR in 90°-Position (Hochformat) oder Wechselpatte am Griffende.\n\nIch werde mir für mehr flexibilität noch ein zweites Wechelplattensystem zulegen und es am Griffende montieren\n\nIch hoffe ich konnte denen, die vor der Entscheidung stehen sich diesen oder einen ähnlichen Kopf, zulegen wollen etwas geholfen zu haben. MANFROTTO 322RC2\n\nFoto von Stephan Nicolay - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nwie unter www.dslr-forum.de angekündigt hier nun ein paar Bilder vom Manfrotto 055MF4 samt dem 322RC2.\n\n1. Die Gesamtansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule.\n2. Detailansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule : 132cm + 10cm Kopf = 142 cm 3. Das Stativ ohne Mittelsäule.\n4. Das Stativ komplett am Boden\n5. Im Detail : 19cm samt Kopf\n6. Das Stativ in der nächst höheren Stellung : 29 cm samt Kopf 7. Das Stativ mit quer eingebauter Mittelsäule\n8 Das Stativ am Rucksack\n9. Das Packmaß : 53 cm + 10cm Kopf = 63cm 10. Das Packmaß im Detail 11. Die Verschlüsse\n\nGewicht : \n\nKomplett mit Kopf ca 2600g\nOhne Mittelsäule ca 2400g\nOhne Mittelsäule und Kopf ca 1800g.\n\nIch habe die Bilder auf 1024x683 runtergerechnet. Falls die Bilder in einer anderen Auflösung benötigt werden lass es mich wissen.\n\nGrüße\n\nStephan Nicolay MANFROTTO 322RC2\n\nFoto von Stephan Nicolay - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nwie unter www.dslr-forum.de angekündigt hier nun ein paar Bilder vom Manfrotto 055MF4 samt dem 322RC2.\n\n1. Die Gesamtansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule.\n2. Detailansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule : 132cm + 10cm Kopf = 142 cm 3. Das Stativ ohne Mittelsäule.\n4. Das Stativ komplett am Boden\n5. Im Detail : 19cm samt Kopf\n6. Das Stativ in der nächst höheren Stellung : 29 cm samt Kopf 7. Das Stativ mit quer eingebauter Mittelsäule\n8 Das Stativ am Rucksack\n9. Das Packmaß : 53 cm + 10cm Kopf = 63cm 10. Das Packmaß im Detail 11. Die Verschlüsse\n\nGewicht : \n\nKomplett mit Kopf ca 2600g\nOhne Mittelsäule ca 2400g\nOhne Mittelsäule und Kopf ca 1800g.\n\nIch habe die Bilder auf 1024x683 runtergerechnet. Falls die Bilder in einer anderen Auflösung benötigt werden lass es mich wissen.\n\nGrüße\n\nStephan Nicolay MANFROTTO 322RC2\n\nFoto von Stephan Nicolay - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nwie unter www.dslr-forum.de angekündigt hier nun ein paar Bilder vom Manfrotto 055MF4 samt dem 322RC2.\n\n1. Die Gesamtansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule.\n2. Detailansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule : 132cm + 10cm Kopf = 142 cm 3. Das Stativ ohne Mittelsäule.\n4. Das Stativ komplett am Boden\n5. Im Detail : 19cm samt Kopf\n6. Das Stativ in der nächst höheren Stellung : 29 cm samt Kopf 7. Das Stativ mit quer eingebauter Mittelsäule\n8 Das Stativ am Rucksack\n9. Das Packmaß : 53 cm + 10cm Kopf = 63cm 10. Das Packmaß im Detail 11. Die Verschlüsse\n\nGewicht : \n\nKomplett mit Kopf ca 2600g\nOhne Mittelsäule ca 2400g\nOhne Mittelsäule und Kopf ca 1800g.\n\nIch habe die Bilder auf 1024x683 runtergerechnet. Falls die Bilder in einer anderen Auflösung benötigt werden lass es mich wissen.\n\nGrüße\n\nStephan Nicolay MANFROTTO 322RC2\n\nFoto von Stephan Nicolay - VIELEN DANK FÜR DEIN MAIL!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg,\n\nwie unter www.dslr-forum.de angekündigt hier nun ein paar Bilder vom Manfrotto 055MF4 samt dem 322RC2.\n\n1. Die Gesamtansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule.\n2. Detailansicht bei nicht ausgefahrender Mittelsäule : 132cm + 10cm Kopf = 142 cm 3. Das Stativ ohne Mittelsäule.\n4. Das Stativ komplett am Boden\n5. Im Detail : 19cm samt Kopf\n6. Das Stativ in der nächst höheren Stellung : 29 cm samt Kopf 7. Das Stativ mit quer eingebauter Mittelsäule\n8 Das Stativ am Rucksack\n9. Das Packmaß : 53 cm + 10cm Kopf = 63cm 10. Das Packmaß im Detail 11. Die Verschlüsse\n\nGewicht : \n\nKomplett mit Kopf ca 2600g\nOhne Mittelsäule ca 2400g\nOhne Mittelsäule und Kopf ca 1800g.\n\nIch habe die Bilder auf 1024x683 runtergerechnet. Falls die Bilder in einer anderen Auflösung benötigt werden lass es mich wissen.\n\nGrüße\n\nStephan Nicolay MANFROTTO 322 RC 2 auf 055 PRO B\n\nFoto von Alexander Schmidt - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo,\nEure Seite hat mir sehr geholfen, bei der Wahl meines Stativs. Nun möchte ich mein neu erworbenes Manfrotto Stativ 055proB zusammen mit dem 322RC2 präsentieren.\nDies soll später auch weiteren Besuchern eurer Seite bei der Kaufentscheidung weiterhelfen.\n\nZur Beschreibung.\nIch betreibe das 055prob zusammen mit dem 322RC2 und bin begeistert von der Qualität.\nAuf den Fotos seht ihr das 055proB  in verschieden Auszugsvariante. Die Canon 400D zusammen mit einem 70-300mm APO DG von\nSigma sitzt in allen Lagen Bombenfest. Die Feststellabweichung am 322RC2  ist nur minimal und die Friktion lässt sich gut bedienen und einstellen.\nZur Orientierung für die Höhen habe ich ein Zollstock mit abgebildet. Diese Kombi lässt sich auch sehr gut für die Makrofotografie einsetzen. Zusammen mit einem\n90mm Tamron habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Zur Erleichterung habe ich den Fernauslöser per Klett am Kopft befestigt, dies ist sehr hilfreich bei der Actionfotografie. So spart man sich den optional erhältlichen Fernauslöser für den 322RC2.\n\nSchöne Grüsse Alexander MANFROTTO 322 RC 2 auf 055 PRO B\n\nFoto von Alexander Schmidt - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo,\nEure Seite hat mir sehr geholfen, bei der Wahl meines Stativs. Nun möchte ich mein neu erworbenes Manfrotto Stativ 055proB zusammen mit dem 322RC2 präsentieren.\nDies soll später auch weiteren Besuchern eurer Seite bei der Kaufentscheidung weiterhelfen.\n\nZur Beschreibung.\nIch betreibe das 055prob zusammen mit dem 322RC2 und bin begeistert von der Qualität.\nAuf den Fotos seht ihr das 055proB  in verschieden Auszugsvariante. Die Canon 400D zusammen mit einem 70-300mm APO DG von\nSigma sitzt in allen Lagen Bombenfest. Die Feststellabweichung am 322RC2  ist nur minimal und die Friktion lässt sich gut bedienen und einstellen.\nZur Orientierung für die Höhen habe ich ein Zollstock mit abgebildet. Diese Kombi lässt sich auch sehr gut für die Makrofotografie einsetzen. Zusammen mit einem\n90mm Tamron habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Zur Erleichterung habe ich den Fernauslöser per Klett am Kopft befestigt, dies ist sehr hilfreich bei der Actionfotografie. So spart man sich den optional erhältlichen Fernauslöser für den 322RC2.\n\nSchöne Grüsse Alexander MANFROTTO 322 RC 2 auf 055 PRO B\n\nFoto von Alexander Schmidt - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo,\nEure Seite hat mir sehr geholfen, bei der Wahl meines Stativs. Nun möchte ich mein neu erworbenes Manfrotto Stativ 055proB zusammen mit dem 322RC2 präsentieren.\nDies soll später auch weiteren Besuchern eurer Seite bei der Kaufentscheidung weiterhelfen.\n\nZur Beschreibung.\nIch betreibe das 055prob zusammen mit dem 322RC2 und bin begeistert von der Qualität.\nAuf den Fotos seht ihr das 055proB  in verschieden Auszugsvariante. Die Canon 400D zusammen mit einem 70-300mm APO DG von\nSigma sitzt in allen Lagen Bombenfest. Die Feststellabweichung am 322RC2  ist nur minimal und die Friktion lässt sich gut bedienen und einstellen.\nZur Orientierung für die Höhen habe ich ein Zollstock mit abgebildet. Diese Kombi lässt sich auch sehr gut für die Makrofotografie einsetzen. Zusammen mit einem\n90mm Tamron habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Zur Erleichterung habe ich den Fernauslöser per Klett am Kopft befestigt, dies ist sehr hilfreich bei der Actionfotografie. So spart man sich den optional erhältlichen Fernauslöser für den 322RC2.\n\nSchöne Grüsse Alexander MANFROTTO 322 RC 2 auf 055 PRO B\n\nFoto von Alexander Schmidt - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo,\nEure Seite hat mir sehr geholfen, bei der Wahl meines Stativs. Nun möchte ich mein neu erworbenes Manfrotto Stativ 055proB zusammen mit dem 322RC2 präsentieren.\nDies soll später auch weiteren Besuchern eurer Seite bei der Kaufentscheidung weiterhelfen.\n\nZur Beschreibung.\nIch betreibe das 055prob zusammen mit dem 322RC2 und bin begeistert von der Qualität.\nAuf den Fotos seht ihr das 055proB  in verschieden Auszugsvariante. Die Canon 400D zusammen mit einem 70-300mm APO DG von\nSigma sitzt in allen Lagen Bombenfest. Die Feststellabweichung am 322RC2  ist nur minimal und die Friktion lässt sich gut bedienen und einstellen.\nZur Orientierung für die Höhen habe ich ein Zollstock mit abgebildet. Diese Kombi lässt sich auch sehr gut für die Makrofotografie einsetzen. Zusammen mit einem\n90mm Tamron habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Zur Erleichterung habe ich den Fernauslöser per Klett am Kopft befestigt, dies ist sehr hilfreich bei der Actionfotografie. So spart man sich den optional erhältlichen Fernauslöser für den 322RC2.\n\nSchöne Grüsse Alexander MANFROTTO 322 RC 2 auf 055 PRO B\n\nFoto von Alexander Schmidt - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo,\nEure Seite hat mir sehr geholfen, bei der Wahl meines Stativs. Nun möchte ich mein neu erworbenes Manfrotto Stativ 055proB zusammen mit dem 322RC2 präsentieren.\nDies soll später auch weiteren Besuchern eurer Seite bei der Kaufentscheidung weiterhelfen.\n\nZur Beschreibung.\nIch betreibe das 055prob zusammen mit dem 322RC2 und bin begeistert von der Qualität.\nAuf den Fotos seht ihr das 055proB  in verschieden Auszugsvariante. Die Canon 400D zusammen mit einem 70-300mm APO DG von\nSigma sitzt in allen Lagen Bombenfest. Die Feststellabweichung am 322RC2  ist nur minimal und die Friktion lässt sich gut bedienen und einstellen.\nZur Orientierung für die Höhen habe ich ein Zollstock mit abgebildet. Diese Kombi lässt sich auch sehr gut für die Makrofotografie einsetzen. Zusammen mit einem\n90mm Tamron habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Zur Erleichterung habe ich den Fernauslöser per Klett am Kopft befestigt, dies ist sehr hilfreich bei der Actionfotografie. So spart man sich den optional erhältlichen Fernauslöser für den 322RC2.\n\nSchöne Grüsse Alexander BODENNAH MIT MANFROTTO\n\nFoto und Text von Christian Vacha - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg! \nDa Du eine sehr informative Seite gestaltet hast darf ich Dir anbei ein "gestellte" Situation zum Thema bodennahes Photographieren übermitteln.\n\nZum Einsatz kam das Manfrotto 055XPROB, ein Manfrotto 322RC2 sowie ein Sigma 150 mit Stativschelle. \nDer Aufbau ist denkbar einfach, die Schnellwechselplatte wird auf die Stativschelle des Objektives geschraubt und das Objektiv samt Kamera verkehrt an den 322RC2 gehängt. Mit dem dargestellten Aufbau kann man das Objektiv und die Kamera bis auf wenige Milimeter über dem Boden situieren. Wer noch weiter hinunter will muß eine Grube ausheben.\n\nDiese Kombination ist aus meiner Sicht absolut praxistauglich, die Höhe kann man durch Anwinkeln eines Stativfusses variieren. Einziges kleines Manko: Die 40D läßt sich nicht exakt horizontal unter den Kopf drehen, da der integrierte Blitz vorsteht. In das exakt ausgerichtete Querformat läßt sich die Kamera aber problemlos mit dem Kopf drehen.\n\nAnbei zwei Photos, bei Interesse kannst Du sie gerne auf Deine HP stellen. \n\nSchöne Grüße aus Innsbruck \n\nChristian BODENNAH MIT MANFROTTO\n\nFoto und Text von Christian Vacha - VIELEN DANK!\n\nKommentar des Nutzers:\n\nHallo Jörg! \nDa Du eine sehr informative Seite gestaltet hast darf ich Dir anbei ein "gestellte" Situation zum Thema bodennahes Photographieren übermitteln.\n\nZum Einsatz kam das Manfrotto 055XPROB, ein Manfrotto 322RC2 sowie ein Sigma 150 mit Stativschelle. \nDer Aufbau ist denkbar einfach, die Schnellwechselplatte wird auf die Stativschelle des Objektives geschraubt und das Objektiv samt Kamera verkehrt an den 322RC2 gehängt. Mit dem dargestellten Aufbau kann man das Objektiv und die Kamera bis auf wenige Milimeter über dem Boden situieren. Wer noch weiter hinunter will muß eine Grube ausheben.\n\nDiese Kombination ist aus meiner Sicht absolut praxistauglich, die Höhe kann man durch Anwinkeln eines Stativfusses variieren. Einziges kleines Manko: Die 40D läßt sich nicht exakt horizontal unter den Kopf drehen, da der integrierte Blitz vorsteht. In das exakt ausgerichtete Querformat läßt sich die Kamera aber problemlos mit dem Kopf drehen.\n\nAnbei zwei Photos, bei Interesse kannst Du sie gerne auf Deine HP stellen. \n\nSchöne Grüße aus Innsbruck \n\nChristian

STATIVE und ZUBEHÖR kaufen Sie zuverlässig bei

Bitte bei der Bestellung "Stativfreak" im Bemerkungsfeld angeben.